Erläuterungen zu unserem im Artikel der "Dimo" beschriebenen Feuerwehrautos Mercedes Benz Pullmann LP 329 - KO40 mit Metz Drehleiter DL 30

 

 

Auf Grund des in der DIMO erschienenen Artikel über unser DC Car System und die damit verbundenen Anfragen, hauptsächlich zu dem umgebauten Feuerwehrfahrzeug, möchten wir hier nun eine etwas genauere Beschreibung zu diesem Fahrzeug liefern.

 

 

Die Feuerwehr wurde von unserem Clubmitglied Siegfried gebaut. Die Basis für den Umbau war das Model von Heico. (HC2003). Es handelt sich um eine Drehleiter bei der folgende Funktionen realisiert wurden: Scheinwerfer, Rücklicht, Blinker, Warnblinker, Bremslicht, Rückfahrscheinwerfer und 2 Arbeitsscheinwerfer bilden die Beleuchtungselemente. Die Leiter ist drehbar und kann auf- und ab geschwenkt werden. Drei Leiterelemente können ausgefahren werden. Siegfried hat auf Antriebe über Zahnstangen bzw. Spindeln verzichtet und die Funktion der Leitern wie beim Original von Metz über Seilzüge realisiert. Der Sound kommt aus dem Soundmodul der Fa. DC-Car.  Die Achsen, die Lenkung und die benötigten Antriebselemente wurden nach Vorlagen und Fotos individuell aus Messing hergestellt.

 

 

Anders als in der „Dimo“ beschrieben können die Stützen nicht elektrisch ausgefahren werden.

 

 

Auf Grund der vielen schaltbaren Funktionen wurden zwei Empfängerbausteine notwendig. Daher werden zum Betrieb der Feuerwehr auch zwei  Sender benötigt. Zum Einsatz kommen die DX8 von Spectrum. Der eine Sender für das Fahrgestell, der andere für die Leiter. Der Betrieb mit nur einem Empfängerbaustein ist nicht möglich da kein Baustein gefunden wurde der bei der Anzahl der benötigten Kanäle klein genug gewesen wäre um Platz in der Feuerwehr zu haben.

 

 

Im Anschluss möchten wir noch eine kurze Beschreibung geben was alles an Teilen verbaut wurde und wer die Hersteller dieser Komponenten sind.

 

 

Die Motoren, Akkus und Zahnräder sind von der Firma „Sol-Expert“. Die Zahnräder „Modul 0,15“ von der Fa „Microantriebe“. Das Zugseil für die Drehleiter wurde aus 0,1 mm Angelschnur die geflochten und gleitfähig beschichtet ist hergestellt.

 

 

Bei den  beiden Empfängern der Fernsteuerung handelt es sich um die Bausteine „Deltang RX47“ für das Fahrgestell  und „Deltang „RX43D32 für die Drehleiter. Der Fahrmotor ist ein G136 der die Hinterräder über ein Kegelrad antreibt. Dieser Motor kommt auch für den Antrieb der Seilwinde zum Ausfahren der Leiter zum Einsatz. Zum Drehen, Heben und Senken der Leiter  werden Motoren des Typs „G125“ mit 4 mm Durchmesser verwendet. Die Übersetzung der “G125“ wurde auf 625:1 erhöht.  Dazu findet man eine Beschreibung der Firma „Sol-Expert“ für diesen Motor im Internet.

 

 

Zuletzt noch ein paar Anmerkungen in eigener Sache. Siegfried baut seine Modelle als individuelle Einzelstücke. Jedes Teil das es nicht zu kaufen gibt wird von Hand und in Einzelanfertigung hergestellt. Als Bauzeichnungen dienen Vorlagen des Originals die durch handschriftliche Notizen und von Hand angefertigte Zeichnungen ergänzt werden. Wir bitten um Verständnis, dass es nicht möglich ist Zeichnungen oder Bauanleitungen zu erstellen und weiterzugeben. Wir möchten auch darauf hinweisen, dass es nicht möglich ist Modelle bei uns bauen zu lassen.

 

 

Sie dürfen aber gerne bei uns vorbeikommen, die Modelle im Original und in Betrieb anschauen und vor Ort mit Siegfried sprechen um Tipps und Anregungen zu erhalten. Unsere Vereinsabende sind am Dienstag ab 19.00 Uhr und am Freitag ab 19.00 Uhr. Bitte vorher anmelden.

 

Sehr schön hier zu sehen der aus Messingprofilen gefertigte Rahmen mit dem dazwischen integrierten Motor.
Sehr schön hier zu sehen der aus Messingprofilen gefertigte Rahmen mit dem dazwischen integrierten Motor.

Der linke Motor wird für das Heben und Senken der Leiter benötigt. Der rechte Motor treibt die Seilwinde an um die Leiter mittels des Seiles (unterhalb der Leitersprossen gut sichtbar) aus- und einzufahren. Über den Motoren die Feder zum Spannen des Seiles.

 

Technische Informationen:

Linker Motor: Typ - G125 mit Schnecke Modul 0.15 und 2 Zahnradstufen. Gesamtuntersetzung 1:30000.

Rechter Motor: Typ - G136 mit Schnecke Modul 0,2 und 15 Zähnen